SHARE

Es soll einfach nicht sein: Der mit Spannung erwartete Rückkampf im Schwergewicht zwischen Wladimir Klitschko und Tyson Fury am 29. Oktober in Manchester ist erneut geplatzt. Furys Promoter Hennessy Sports teilte auf seiner Webseite mit, Mediziner hätten den Briten für nicht kampffähig erklärt.

 

“Mit großem Bedauern teilen wir mit, dass der Kampf nicht stattfindet. Medizinische Spezialisten haben erklärt, dass Tysons Zustand zu ernst ist, um an dem Fight teilzunehmen, und dass er vor einer Rückkehr in den Ring behandelt werden muss”, hieß es in der Stellungnahme des Fury-Lagers: “Tyson ist angesichts dieser Entwicklung am Boden zerstört.”

Fury soll sich die erneute Verletzung zu Wochenbeginn im Training zugezogen haben. Genaueres weiß man nicht. Hennessy kündigte eine weitere Erklärung an.

“Wladimir ist total enttäuscht”, sagte Klitschko-Manager Bernd Bönte zu ESPN. “Wladimir wird als Geisel von diesem Kerl gehalten. Er will kämpfen, er trainiert. Und jetzt? Der erste Kampf war vor fast einem Jahr.”

 

Jetzt seien die Weltverbände gefordert, eine Entscheidung hinsichtlich der Titel zu treffen. “Aber das liegt nicht in unseren Händen. Wir hoffen, dass Wladimir bald wieder kämpfen kann.” Falls Fury längere Zeit nicht antritt, können die Weltverbände ihm die Titel wegen Inaktivität aberkennen und als vakant erklären.

 

Es ist schon die zweite Absage von Tyson Fury

 

Bereits den ersten Rückkampf-Termin gegen Klitschko am 9. Juli hatte Fury platzen lassen. Damals gab er eine Knöchelverletzung an. Wenige Tage später war er während der Fußball-EM in Frankreich trinkend und tanzend mit englischen Fans in einer französischen Kneipe fotografiert worden.

Zudem steht Fury unter Dopingverdacht. Im Frühjahr vergangenen Jahres soll er positiv auf das anabole Steroid Nandrolon getestet worden sein. Fury bestreitet ein Dopingvergehen. Die britische Anti-Doping-Agentur UKAD hat Fury am 4. November zur Anhörung geladen. Beobachter kritisieren, dass das Verfahren ungewöhnlich lange dauert.

Der Brite hatte Klitschko im November vergangenen Jahres in Düsseldorf überraschend durch einen einstimmigen Punktsieg bezwungen. Seither rennt Klitschko Fury hinterher, um ihn zum Rückkampf zu zwingen und die Gürtel zurückzuerobern.

 

By RTL AKTUEL

 

http://rtlnext.rtl.de/cms/tyson-fury-verletzt-klitschko-fight-erneut-geplatzt-4012231.html?c=d0ba

LEAVE A REPLY